Direkt zum Inhalt

In Mexiko auf den Spuren der Maya 1: Von Frankfurt bis nach Cozumel

Posted in Rund um die Welt, and Mexiko

Last updated on 29. März 2020

“Mexiko? Was wollen wir denn in Mexiko?”

Unser guter Freund Frank war schon oft in Mexiko im Urlaub. Und immer wieder fragte er uns, ob wir nicht auch mal mitkommen wollten. Ich muss zugeben, dass ich mich ein wenig dagegen sträubte. Was wollen wir denn in Mexiko unternehmen?

Im letzten Jahr war es dann so weit und ich wurde überzeugt. Die Aussicht alte Maya-Ruinen zu erkunden und mit Quads durch den Dschungel zu rasen klang dann doch sehr verlockend. Da aber auch ein wenig Erholung dabei sein sollte entschieden wir uns dafür nur gut jeden zweiten Tag eine Tour zu unternehmen.

Also gut. Mexiko, wir kommen!

Hinweis: Dieser Beitrag ist nicht finanziert. Wir bekommen kein Geld vom Veranstalter und auch nicht von den einzelnen Unterkünften, falls erwähnt. Alles in diesem Beitrag sind unsere persönlichen Erfahrungen und wir erwähnen Restaurants und Unterkünfte, um dir Tipps für deine eigene Reiseplanung zu liefern, aber nicht um Geld zu verdienen. Es war eine privat finanzierte Reise, die wir uns selber ausgesucht haben.

Anreise

Mexiko Maya 1 - Deutsche Bahn
Wir haben bisher gute Erfahrungen mit der deutschen Bahn gesammelt. Der ICE war meistens pünktlich, sauber und ordentlich.

2019 war unser Jahr des Frankfurter Flughafens. Gerade für Langstreckenflüge ist er ein beliebtes Drehkreuz und schon im Mai sind wir von hieraus nach Namibia aufgebrochen. Jetzt, im Oktober, heißt unser Ziel also Mexiko.

Eine Zugfahrt, die ist Lustig

Für uns war es am einfachsten, mit dem Zug nach Frankfurt zu gelangen. Bei den Reisetickets war auch wieder eine kostenlose Fahrkarte für den ICE dabei, es entstanden keine zusätzlichen Kosten. Also wurden wir zum Hauptbahnhof in Duisburg gebracht und trafen uns dort mit Frank. Nach kurzer Begrüßung ging es dann zu unserem Gleis.

Erfreulicherweise kam der Zug sehr pünktlich und war auch kaum besetzt. So haben wir richtig gute Plätze gefunden und konnten unser ganzes Gepäck sicher verstauen.

Mexiko Maya 1 - Abendessen in Frankfurt
Das Abendessen im Bahnhof war wirklich sehr gut! Das Kalbsschnitzel in Käsepanade mit Pasta war ein gutes Motiv, um sich mit dem Fotografieren von Essen zu beschäftigen.

Als wir am Frankfurter Bahnhof ankamen, war es schon recht spät und wir suchten eine Möglichkeit zum Abendessen. Auf die Klassiker wie McDonalds oder Burger King hatten wir keine Lust, also erkundeten wir den Bahnhofsbereich und entdeckten etwas abseits ein italienisches Restaurant (Little Italy).

Damit war das Abendessen gesichert und wir ließen uns mit unserem Gepäck nieder. Obwohl wir direkt am Bahnhof aßen, waren die Preise überraschend günstig. Zudem schmeckte das Essen richtig gut. Das war auf jeden Fall ein Volltreffer und auch eine Empfehlung!

Sleep Over in Frankfurt

Mexiko Maya 1 - Hampton by Hilton in Frankfurt
Unser Zimmer im Hampton by Hilton war modern und sauber. Trotz der Nähe zum Flughafen war es wirklich sehr leise im Zimmer.

Bei diesem Urlaub haben wir uns dafür entschieden eine Nacht in Frankfurt zu verbringen. Dadurch war die Zugreise nicht so stressig und wir hatten am Abend genügend Zeit.

Wir verließen den Bahnhof und fuhren mit dem Shuttlebus zu unserem Hotel Hampton by Hilton. Es war in unmittelbarer Nähe des Flughafens, wir hatten also für den nächsten Tag einen kurzen Weg. Die Zimmer waren geräumig und das Bett sehr gemütlich. Trotz der Nähe zum Flughafen war es sehr still im Hotel und wir konnten erholsam schlafen.

Der nächste Morgen begann dann mit dem Frühstücksbuffet. Die Auswahl war reichhaltig und es war richtig gut. So gab es neben Brötchen auch Croissants und Waffeln, aber auch Joghurt, Eier und Bacon. Der Aufschnitt reichte von süß bis herzhaft. So konnte jeder nach seinem Geschmack satt werden und wir waren nach dieser Grundlage auch für den Flug vorbereitet.

Am Frankfurter Flughafen… mal wieder

Mexiko Maya 1 - Lufthansa
Das Flugzeug wird für seine nächste Reise vorbereitet.

Ausgeruht und satt bestellten wir uns dann ein Taxi und fuhren ganz entspannt zum Flughafen. Für uns drei waren die Kosten für das Taxi genauso hoch wie die Tickets für den Shuttlebus. Aber mit dem Taxi war es natürlich bequemer. Es lohnt sich also immer die Preise verschiedener Transportmittel zu vergleichen.

Unser Flug wurde von der Lufthansa durchgeführt und am Flughafen gab es sehr viel Automation. Mithilfe unserer Tickets druckten wir die Aufkleber für den Koffer selbst und gaben sie dann weiter zum Wiegen. Das ging alles zügig und wir brauchten hier weniger Zeit als sonst.

Danach ging es natürlich durch die Sicherheitskontrolle und danach in die Empfangshalle mit den zahlreichen Geschäften und Wartebereichen. Wir gehen in der Regel immer erst zu unserem Gate und schauen, dass wir einen guten Platz bekommen. Danach schauen wir uns einzeln um, ob es etwas Interessantes gibt. Schnäppchen jagen wir normalerweise nicht. Wir wüssten nicht, was es nicht im Internet zu einem ähnlichen Preis gibt.

Tipp: Ja, es sollte jedem klar sein, aber wir erwähnen es trotzdem nochmal: lass deine Sachen nicht aus den Augen. Es können Dinge geklaut oder ins Gepäck geschmuggelt werden. Die Chance ist vermutlich absurd gering, das ist ein Autounfall aber auch. Wenn du im Urlaub ankommst und feststellst, das etwas Wichtiges wie die Kamera fehlt, ist das besonders ärgerlich.

Take Off, in 12 Stunden nach Mexiko

Mexiko Maya 1 - Lufthansa Mittag
Flugzeugessen macht optisch selten was her. Aber es hat sehr gut geschmeckt und es gab Besteck aus Metall!

Der Flug war lang aber kurzweilig. Möchtest du bei der Lufthansa das Unterhaltungsprogramm nutzen, kannst du den Monitor am Sitz des Vordermanns benutzen oder dir eine App auf dein Tablet laden. Bei der App musst du (Stand 2019) darauf achten welches Flugzeug du benutzt. Denn zum Zeitpunkt unseres Urlaubes gab es zwei verschiedene Apps.

Überrascht wurden wir beim Mittagessen vom Metallbesteck. Zum Frühstück gab es noch das übliche Besteck aus Plastik, zum Mittagessen wurde Metall serviert. In der Regel hast du bei einem Flug die Wahl zwischen zwei Gerichten, wobei das zweite häufig vegetarisch ist.

Abschließend können wir schreiben, das der Flug mit der Lufthansa sehr angenehm war. Wir hatten aber noch nie so viele Männer in der Crew erlebt. Auf unseren Reisen finden wir, wenn überhaupt mal einen Mann unter den ganzen Frauen des Kabinenpersonals. Aber sowohl auf dem Hin- als auch auf dem Rückflug waren die Frauen in der Unterzahl.

Tipp: Steht dein erster Langstreckenflug an? Oder suchst du noch ein paar Tipps zum Fliegen? Dann schau dir doch unseren Beitrag über das Fliegen an. Da haben wir unsere ganze Erfahrung reingepackt und geben dir Hinweise zu verschiedene Themen rund ums Fliegen.

Willkommen in Mexiko

Mexiko Maya 1 - Regen
Bei unserer Ankunft hat es geregnet. Und es sollte nicht der einzige Schauer sein, den wir in diesem Urlaub erlebten. Der Oktober ist nicht die perfekte Reisezeit.

Wir haben das regnerische Deutschland hinter uns gelassen und landeten… im regnerischen Mexiko. Allerdings waren die Temperaturen mit gut 28 Grad deutlich besser.

Der Transfer vom Flughafen zum Hotel in Playa del Carmen dauerte dann circa eine Stunde. Ich saß direkt vorne beim Fahrer und konnte meine Englischkenntnisse schon einmal aufwärmen. Kennst du das auch? Bei mir dauert es immer 1-3 Tage, bis ich einigermaßen im Fluss bin mit der englischen Sprache. Am Anfang ist es immer etwas eingerostet und wird erst mit der Zeit besser.

Unser Hotel für diesen Urlaub war das Viva Wyndham Azteca. Es gehört zu einer in Amerika bekannten Hotelkette. 2019 wurde das Hotel renoviert und die Reiseleitung hatte uns angeboten in das Schwesterhotel zu gehen. Doch Frank empfahl uns doch im Azteca zu bleiben. Vom Baulärm haben wir nicht viel mitbekommen.

Allerdings waren noch nicht alle Zimmer renoviert. Unser Zimmer wirkte etwas altbacken und der Kleiderschrank roch etwas muffig. Dafür lag das Zimmer sehr zentral und nicht weit von der Lobby entfernt. Zunächst dachten wir das es ein Vorteil sei, doch fast jeden Abend gab es Aktivitäten und Shows und das war teilweise so laut, das wir als Frühaufsteher davon gestört wurden. Wir waren allerdings auch zu faul das Zimmer zu wechseln.

Nachdem wir uns also ins Hotel eingecheckt haben und unsere Zimmer bezogen ging es am Abend direkt nach Playa del Carmen, dem nächsten größeren Ort in unserer Nähe. Erstens hatten wir das dringende Bedürfnis nach knappen 12 Stunden im Flugzeug uns zu bewegen und zweitens wollten wir uns mit Moskitoschutz versorgen. Denn die Mücken sind zu dieser Jahreszeit sehr aktiv. Eins vorweg: ich werde dieses Zeug noch hassen lernen.

Tipp: Bei der Gelegenheit besuchten wir auch den Walmart in der Stadt. Das ist eine amerikanische Supermarktkette, wo du alles mögliche kaufen kannst. Ich war auf der Suche nach einer Prepaid-Karte für mein Smartphone und war mir sicher dort fündig zu werden. Ich fand beim Anbieter Unefon genau das, was ich suchte.

Für 150 Pesos (ca. 5,50 €) bekam ich eine SIM-Karte mit ein paar Gigabyte (genaue Daten habe ich leider nicht mehr) Datenvolumen. So konnten wir auch Unterwegs nach Geschäften suchen, Dinge im Internet recherchieren und mit der Familie in Kontakt bleiben. Das finden wir im Urlaub immer sehr praktisch und gerade in Mexiko ist es unglaublich günstig.

Der erste Tag mit dem Jetlag

Mexiko Maya 1 - Bewölkter Strand
Die ersten Tage boten nicht die Fotomotive, die ich mir vorgestellt habe. Trotzdem kannst du immer etwas aus einer Situation herausholen.

Der nächste Morgen begann dann sehr früh. Die Zeitverschiebung von 7 Stunden machte uns noch zu schaffen und so war ich schon um 5 Uhr morgens am Strand. Ich wollte den Urlaub mit schönen Bildern vom Sonnenaufgang beginnen, aber leider haben mir sehr viele Wolken einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Den Tag gingen wir dann auch ruhig an und verbrachten viel Zeit am Pool. Anschließend machten wir am Nachmittag einen Spaziergang durch die geschlossene Anlage. Denn unser Hotel lag in einem abgeschlossenen Bereich mit mehreren Hotels, Wohnhäusern und einer kleinen Einkaufspassage. Die Zugänge wurden mit einem Schlagbaum und Sicherheitspersonal bewacht. Es erinnerte uns ein wenig an Ägypten.

Mexiko Maya 1 - Kunst
Diese Form der Kunst fanden wir faszinierend. Die bunten Perlen werden in Handarbeit aufgeklebt.

Beim Flanieren begegneten wir einer besonderen Form der Kunst. Statuen wurden in mühevoller Handarbeit mit bunten Plastikperlen beklebt und so entstanden komplexe Muster. Diese zeigten zum Teil Symbole aus der Mayakultur. Unglaublich schön aber auch verhältnismäßig teuer, je nach Größe.

Am Abend besuchten wir eines der zahlreichen Restaurants. Im Schwesterhotel ein paar Meter die Straße runter gab es ein mexikanisches Restaurant und das eignete sich perfekt als Einstieg in unseren Urlaub. Die Karte war recht kurz und wir konnten zwischen drei Optionen je Gang wählen.

Eines der Höhepunkte war dann der Tequila. Die Kellner kamen zum Tisch, klopften dreimal mit den Gläsern auf den Tisch und riefen “Tequila”. Als Gast konnte man sich dann einen Sombrero und eine Schärpe umhängen und sich wie ein waschechter Mexikaner fühlen. Die Rufe der Kellner “Andele Mami, Andele Papi, TEQUILA” verfolgten uns noch weit über unseren Urlaub hinaus.

Unser Ausflug nach Cozumel

Mexiko Maya 1 - Fähre
Mit so einer Fähre pendelst du zwischen Cozumel und dem Festland. Sie sind sehr komfortabel und du merkst kaum etwas vom Wellengang.

Am nächsten Morgen waren wir wieder früh auf den Beinen. Also ab zum Strand und den Sonnenaufgang fotografieren. Doch leider begann auch dieser Tag wolkenverhangen.

Nach dem Frühstück stand dann unser erster Ausflug auf dem Plan und es ging nach Cozumel. Da wir etwas faul waren, haben wir uns ein Taxi genommen. Wir machten uns auf die Suche nach einem Ticketstand und das war echt anstrengend.

Denn sobald wir uns dem Fährbereich näherten, kamen ständig Händler auf uns zu und wollten uns in ihre Geschäfte locken, um Tickets zu verkaufen. Dabei schwankten die Preise zum Teil stark und wir verstanden zunächst nicht warum.

Mexiko Maya 1 - Grafitti
Eines der besten Grafittis, die wir auf Cozumel entdeckten. Im Auge zeigt sich ein Müllberg.

Aber neben den Tickets für die Fähre wollten sie uns auch noch Touren zum Schnorcheln und ähnliches verkaufen. Die günstigen Preise für die Fährtickets gab es also nur in der Kombination mit solchen Touren. Aber Frank führte uns zum offiziellen Ticketschalter und dort haben wir auch die besten Preise bekommen.

Die Fahrt dauerte gut 40 Minuten und wir erreichten Cozumel. Wir hatten uns vorgenommen ein Auto zu mieten und die Insel auf eigene Faust zu erkunden. Das war aber gar nicht so einfach. Denn an der bekannten Autovermietung Alamo sind wir glatt vorbeigelaufen und standen einem Heer aus Straßenhändlern gegenüber, die uns ihre Autos andrehen wollten. Auf uns wirkte das nicht sehr vertrauenswürdig, vermutlich taten wir den Leuten damit aber unrecht.

Die Suche nach einer Autovermietung

Mexiko Maya 1 - Cozumel 2
Die Promenade von Cozumel. An den Geschäften vorbeizulaufen kann zum Spießrutenlauf werden. Denn die Verkäufer sitzen oft draußen und warten auf Touristen. Es kann aber auch Spaß machen.

Wir sind dann eine Stunde durch die Gegend gelaufen, um zu einer anderen Filiale von Alamo zu kommen und kamen an zahlreichen Geschäften vorbei. Wir bekamen dabei einen tollen Eindruck vom farbenfrohen Leben in Mexiko und fanden einige kuriose Figuren und tolle Graffitis an den Wänden. Allerdings wurden wir auch ständig angesprochen und man wollte uns unter anderem Tequila und Zigarren andrehen.

Ein Höhepunkt war dann ein Laden, der wieder diese schönen Figuren mit den bunten Perlen angeboten hatte. Gerade die Raubkatzen, wie z. B. ein Jaguar, sahen unglaublich gut aus. Allerdings musst du für die besonders schönen und großen Figuren 200-400 Dollar auf den Tisch legen. Und Fotos sind in der Regel nicht erlaubt.

Mexiko Maya 1 - Cozumel 1
Ein typisches Straßenbild auf Cozumel.

Am Ende des Weges stellten wir dann fest, dass die Filiale geschlossen hatte. Also wieder zurück zum Fährterminal. Am Ende sind wir bei einem Autovermieter ins Geschäft und haben uns einen offenen Jeep gemietet. So etwas sind wir bis jetzt noch nicht gefahren und es klang spannend.

Tipp: Wenn du im Urlaub ein Auto mietest, erkundige dich auch immer über die Versicherung. Manche Kreditkarten haben auch eine Versicherung enthalten, wenn du das Auto mit der Karte bezahlst. Mache dich am besten im Vorfeld schlau. Bekommst du das Auto, gehe mit einem Angestellten um das Auto herum und schaut gemeinsam nach Beschädigungen. Meistens machen die Anbieter das von sich aus und im Vertrag werden die Stellen markiert, die beschädigt sind. Wir machen mit dem Handy zusätzlich Fotos vom Fahrzeug und von den Macken, damit keiner im Nachhinein etwas sagen kann.

San Gervasio Maya Stätte

Mexiko Maya 1 - San Gervasio Statue
Eine wunderschöne Statue. Wir wissen allerdings nicht, ob es ein Original ist oder eine Replika.

Unser erster Halt war eine kleine Tempelruine im Norden der Insel. Sie liegt tief im Dschungel versteckt und es ist nur eine relativ kleine Anlage. Aber für unsere erste archäologische Expedition in Mexiko war es ein schöner Anfang.

Der Ort trägt den Namen des Landbesitzers, auf dessen Gelände die Anlage zu finden ist. Denn die tatsächliche Bezeichnung ist nicht sicher überliefert. Eine mögliche Quelle benennt den Ort Tantun Cozumel.

Ein kurzer Blick in die Vergangenheit

Mexiko Maya 1 - San Gervasio Gecko 2
Manche Geckos liegen einfach auf den Steinen und genießen die Sonne. Uns machte die hohe Luftfeuchtigkeit zu schaffen.

Vermutlich stammt die Siedlung aus dem 4. Jahrhundert und gehörte zum Einflussbereich von Chichén Itzá. Sie wurde insgesamt 1200 Jahre bewohnt und erst im 16. Jahrhundert verlassen. In der Tempelanlage und auf Cozumel wurde der Göttin Ix Chel verehrt. Pilger besuchten diesen Ort unter anderem, wenn sie schwanger werden wollten und göttliche Unterstützung suchten.

Erreichst du die Anlage, kommst du zuerst in einem Empfangsbereich mit Parkplatz. Um den Innenhof sind verschiedene Geschäfte angeordnet. Dort kannst du Getränke, Souvenirs oder Medikamente einkaufen. Allerdings findest du dort auch einige schöne Mayastatuen. Danach geht es weiter zu den eigentlichen Ruinen.

Mexiko Maya 1 - San Gervasio Tempel
Ein recht gut erhaltenes Gebäude innerhalb der Tempelanlage. Es ist allerdings etwas abseits der Hauptwege.

Tipp: Schnell stellte sich heraus wie wichtig das Moskitospray war. Der Dschungel war voll mit diesen Tieren. Es empfiehlt sich immer eine Sprühflasche dabei zu haben. So kannst du auch zwischendurch den Schutz auffrischen und du bekommst solche Sprays in den Geschäften für kleines Geld. Achte nur darauf das DEET enthalten ist! Das steht bei den Inhaltsstoffen.

Rundgang

Mexiko Maya 1 - San Gervasio Straße
Die Überreste einer Straße. Sie verläuft kerzengerade und führt zum Zentrum der Ruinenstadt.

Die erste Ruine war noch nicht so beeindruckend. Es wurde ein Dach darüber gesetzt und raubte dem ganzen die Wirkung. Doch dann entdeckten wir die Überreste einer Straße, die gerade auf eine andere Ruine zulief. Die Maya bauten sehr komplexe Straßen mit einem Unterbau aus Schotter und Randsteinen zur seitlichen Befestigung. Damit waren sie fast so geschickt wie die Römer.

Das wirklich faszinierende an dieser (und den anderen) Anlage war die Verbindung zur Natur. Du bist nicht in einem Museum oder in einem fein säuberlich hergerichteten Park, sondern stehst mitten im Dschungel und die Natur kämpft sich ihren Platz zurück.

Mexiko Maya 1 - San Gervasio Gecko 1
Du hast auch viele Gelegenheiten Echsen zu fotografieren. Dieses Exemplar war schon recht groß.

Natürlich wird der Bereich gepflegt und Pflanzen zurückgeschnitten. Aber alles wirkt sehr ursprünglich und natürlich. Mit ein wenig Fantasie fühlst du dich wie ein Abenteurer, der gerade eine bedeutende Stätte entdeckt hat.

Neben den alten Tempelanlagen und den Säulengängen findest du dort auch jede Menge Echsen in unterschiedlicher Größe und Farbe. Sie haben vermutlich mehr Angst vor dir als umgekehrt. Trotzdem solltest du bei wilden Tieren immer etwas vorsichtig sein und die Tiere mit Respekt behandeln. Es machte unheimlich viel Spaß sie zu entdecken und zu fotografieren.

Einmal um die Insel

Mexiko Maya 1 - Cozumel
Manchmal entdeckst du auch etwas Kurioses am Straßenrand. Wie diesen VW Käfer!

Es ging weiter und wir umrundeten die komplette Insel. Die Straße ist wirklich sehr interessant und vermittelt Urlaubsstimmung, da du fast die ganze Zeit am Meer entlang fährst und die salzige Luft in der Nase hast. In unserem offenen Jeep wehte dann noch der Wind durch die Haare.

An der Küste gab es immer wieder Möglichkeiten an den Strand zu gehen und das Meer zu genießen. Auf Cozumel werden aber auch Touren angeboten, um Schildkröten zu beobachten und zu schnorcheln.

Mexiko Maya 1 - Hard Rock Cafe Cozumel
Von Außen machte es ja schon was her. Doch die inneren Werte konnten nicht so überzeugen.

Gegen Ende erreichten wir dann das Hard Rock Café der Insel. Tatsächlich findest du in dieser Gegend sehr viele Lokale und Hotels von diesem Franchise. Wir stellten aber leider fest, dass das Café auf Cozumel eines der schlechtesten war, das wir bisher besuchten.

Die Musik war wirklich sehr laut und wir konnten uns kaum unterhalten. Die Kellner waren sehr nett, aber auch sehr aufgedreht. Obwohl mehr Personal als Gäste anwesend waren, mussten wir zum Teil ganz schön lange auf die Getränke warten. Auch das Essen war nicht so gut, wie wir es bisher kennengelernt haben. Das Brötchen der Burger war kaum geröstet und der Käse nicht geschmolzen. So wirkte das Ganze recht wabbelig. Wer nicht wie wir Fans der Kette ist, kann sich auch gut etwas anderes zum Essen suchen.

Mexiko Maya 1 - HRC Burger
Es ist nicht so, dass das Essen im Hard Rock Café Cozumel schlecht war. Es war aber nicht so gut wie in anderen Lokalen. Auch in Mexiko waren wir in verschiedenen Cafés und dort schmeckte es auch besser.

Wir brachten das Auto zurück und erkundeten noch ein wenig den Ort. Mit der Fähre ging es dann zurück nach Playa del Carmen. Die Stadt hat eine Hauptstraße für Touristen. Dort gibt es unzählige Geschäfte für alles, was du suchst. Und die Straße ist immer voll mit Menschen.

Allerdings wirst du auch ständig von den Verkäufern angesprochen, die draußen sitzen. Sie wollen, dass du in ihre Geschäfte gehst und etwas kaufst oder isst. Das kann schon nervig werden. Tatsächlich wurde uns von einem Mann sogar Kokain angeboten. Aber dass das eine ganz schlechte Idee ist brauchen wir dir nicht zu schreiben!

Tipp: Wir hatten immer Pesos und Dollar im Portemonnaie. Das meiste kauften wir dann mit den Pesos. Wir empfanden es einfacher, da die meisten Preisschilder eben in der Landeswährung waren. Die Dollars benutzen wir für Trinkgelder. So konnten wir den Leuten ein oder zwei Dollar in die Hand drücken. Durch die zahlreichen amerikanischen Touristen sind die Mexikaner an den Dollar gewöhnt. Die App Elk fürs Smartphone war immer sehr praktisch, um Preise schnell umzurechnen.

Zurück am Hotel

Mexiko Maya 1 - In Mexiko ist es bunt
Mexiko ist sehr bunt. Hier siehst du zum Beispiel die farbenfrohe Dekoration in einer Einkaufspassage.

Am Abend aßen wir wieder in unserem Hotel. Es gab jeden Tag ein anderes Hauptthema und das Buffet war darauf ausgerichtet. Das Spektrum der Speisen war sehr breit, so gab es neben zahlreichen Hauptgerichten und Beilagen auch immer verschiedene Suppen und Salate. Das Essen war eigentlich immer gut, aber selten überragend. Trotz all-inclusive nutzen wir auf den Ausflügen auch gerne die Gelegenheit auswärts etwas zu essen.

Zum Abschluss des Abends setzen wir uns dann noch an die Bar und ließen den Tag gemütlich mit (alkoholfreien) Cocktails ausklingen. Dabei besprachen wir dann den nächsten Tag.

Insgesamt war es ein cooler Tag, auch wenn das Wetter zum Teil sehr drückend und anstrengend war. Es wurde aber auch deutlich wie schnell sich das Wetter hier ändert und wie regional es war. Denn auf Cozumel hatten wir den ganzen Tag Sonnenschein. In Playa Del Carmen, 40 Minuten mit der Fähre entfernt, regnete es hingegen fast den ganzen Tag. Da hatten wir also Glück gehabt.

Im nächsten Teil unserer Reise geht es dann zu den großen Tempelanlagen in Tulum und Cobá und wir versuchten uns das erste Mal in unserem Leben an einer Zipline.

Schreibe den ersten Kommentar

    Kommentar verfassen