Direkt zum Inhalt

Nürnberg Sehenswürdigkeiten: Die Top 3 Attraktionen und Tipps für deinen Städtetrip

Posted in Deutschland, and Tipps

Letzte Änderung am 6. Juni 2021 von Stefanie

Wenn ich an Nürnberg denke, fallen mir als erstes Lebkuchen, Rostbratwürstchen und der Christkindlmarkt ein. Doch die Stadt hat noch viel mehr zu bieten. Die engen Gassen und die schönen Fachwerkhäuser erinnern an das Mittelalter und beim Flanieren durch die Stadt gibt es viel zu entdecken.

Was du auf keinen Fall verpassen solltest verraten wir dir in diesem Artikel. Zudem haben wir noch einige hilfreiche Tipps für deinen Besuch.

Nürnberg Sehenswürdigkeiten – Die Top 3 Attraktionen

Nürnberg hat eine lange und bewegte Geschichte. Es gibt viele historische Sehenswürdigkeiten und die meisten sind sehr gut zu Fuß zu erreichen. Hier findest du alle Attraktionen, die du bei deinem Trip in die zweitgrößte Stadt in Bayern auf jeden Fall gesehen haben musst.

1. Die Kaiserburg – Das Wahrzeichen Nürnbergs

Nürnberg Aussicht Kaiserburg
Von der Kaiserburg hast du einen tollen Ausblick auf die ganze Stadt.

In Nürnberg darfst du dir die Kaiserburg auf keinen Fall entgehen lassen. Bei einem Spaziergang durch die wunderschöne Altstadt, wobei vieles nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut wurde, kommst du automatisch bei der Kaiserburg aus.

Sie ist eine der bedeutendsten Burgen in Deutschland und alle römisch-deutschen Kaiser übernachteten im Mittelalter zumindest zeitweise hier. Auch du kannst auf der Kaiserburg übernachten, denn in den Kaiserstallungen befindet sich heute eine Jugendherberge.

Für deinen Besuch dieser Sehenswürdigkeit in Nürnberg solltest du ein bisschen Zeit einplanen. Du kannst kostenlos hoch bis auf die Aussichtsplattform und durch den Burg- sowie den Maria Sibylla Merian-Garten schlendern. Von hier oben gibt es immer wieder die Möglichkeit einen tollen Blick auf Nürnberg zu werfen.

Zudem kannst du für 5,50 Euro (Stand Aug. 2020) den Rittersaal und die Doppelkapelle sowie in der Kemenate das Kaiserburg-Museum besichtigen. Leider waren bei unserem Besuch der Sinwellturm und der Tiefe Brunnen geschlossen. Wir hätten gerne die spektakuläre Aussicht vom Turm genossen. Vielleicht hast du mehr Glück als wir!

2. Der Schöne Brunnen und die Frauenkirche am Hauptmarkt

Nürnberg Sehenswürdigkeit Frauenkirche und Schöner Brunnen
Zwei Nürnberger Sehenswürdigkeiten auf einen Blick: die Frauenkirche und der Schöne Brunnen.

Der Schöne Brunnen befindet sich direkt am Rathaus von Nürnberg und am Rande des Hauptmarktes. Wie der Name schon sagt, ist diese Brunnenpyramide wunderschön.

Er ist circa 17 Meter hoch und mit Gold und Farben verziert. Er sieht eher aus wie ein Kirchturm als wie ein Brunnen. In ihm befinden sich auf 4 Stockwerken insgesamt 40 bemalte Figuren.

Bei deiner Umrundung solltest du auf die zwei drehbaren, messingfarbenen Ringe im Gitter der Umzäunung achten. Meistens stehen dort bereits mehrere Leute und warten darauf, ihn zu berühren, denn es soll angeblich Glück bringen.

An der Ostseite des Hauptmarktes steht die Frauenkirche. Bekannt ist die Kirche für das tägliche Männleinlaufen der Kunstuhr um 12 Uhr mittags. Die sieben Kurfürsten huldigen dann Kaiser Karl IV. Zudem spricht vom Balkon der Kirche das Christkind zur Eröffnung des jährlichen Christkindlmarktes.

Die Frauenkirche besitzt eine beeindruckende gotische Fassade. Der Eingangsbereich ist mit vielen Figuren verziert und auch der Innenraum ist schön gestaltet. Auffällig sind hier direkt der Tucheraltar und das Kaiserfenster.

Du solltest bei deinem Besuch in Nürnberg unbedingt einen Abstecher zum Schönen Brunnen und der Frauenkirche machen. Beim Besuch des Christkindlmarktes kannst du die beiden Sehenswürdigkeiten eigentlich nicht verpassen.

3. Der Handwerkerhof

Nürnberg Sehenswürdigkeit Handwerkerhof
Im Handwerkerhof gibt es viele kleine Fachwerkhäuser zu erkunden.

Der Handwerkerhof liegt innerhalb der Stadtmauer gegenüber vom Hauptbahnhof und ist damit leicht zu erreichen. Der Frauentorturm, einer der Haupttürme der Nürnberger Stadtbefestigung, flankiert den ehemaligen Appell- und Kontrollplatz. Es gibt einen Zugang an der Königsstraße sowie einen Weg über den Stadtgraben direkt hinein in den Handwerkerhof.

Der Hof wurde in seiner heutigen Form 1971 als Touristenattraktion erbaut. Heute befinden sich hier kleine Häuschen mit nachgemachten Fachwerkfassaden. In jedem dieser Häuser gibt es etwas Spannendes zu entdecken. Denn du findest hier nicht nur individuelle Souvenirs und Andenken, sondern du kannst den Handwerkern bei ihrer Arbeit auch über die Schultern schauen.

Du kannst zum Beispiel bei der Entstehung eines neuen, geliebten Blechspielzeugs live dabei sein oder aber bei der Verzierung von Lederprodukten zuschauen. Es gibt zudem eine Töpferei, eine Goldschmiede, eine Zinngießerei, ein Kunstgewerbeladen, eine Glaserei sowie eine Papeterie. Auf der Website des Handwerkerhofs kannst du dich genauer über die traditionellen Künste und das Angebot im Hof informieren.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Du findest hier raffinierte Lebkuchen und Nürnberger Rostbratwürste sowie eine Weinstube und ein Café. Auf dem Balkon, mit schöner Aussicht auf das Treiben rund um das Gelände, gibt es eine große Getränkeauswahl.

Wenn du dich für altes Handwerk interessierst oder auf der Suche nach einem besonderen Souvenir bist, solltest du den Handwerkerhof auf jeden Fall besuchen. Während dem Schlendern durch die kleinen Gassen und durch das Treiben der Handwerker hast du ein bisschen das Gefühl im Mittelalter zu wandeln.

Tipps für deinen Besuch in Nürnberg

In Nürnberg gibt es viele Dinge zu entdecken und meistens reicht die Zeit nicht, um alles bei einem einzigen Besuch zu erleben. Wir haben für dich noch einige Tipps, damit dein Städtetrip noch schöner wird.

Tipp 1 – Nachtwächterin-Tour/ Stadtführung

Nürnberg Sehenswürdigkeit Kaiserburg Turm
Bei der Nachtwächtertour erstrahlen viele Gebäude im Licht der Scheinwerfer. So auch der Turm der Kaiserburg.

Wir haben kurz vor unserem Urlaub eine Tour mit der Nachtwächterin gebucht. Es gibt auch in unserer Heimatstadt Nachtwächter-Touren und wir wollten wissen, ob diese in Nürnberg auch so spannend sind.

Da der Nachtwächter, wie der Name schon sagt, nachts für Sicherheit und Ordnung sorgte, beginnen die Touren natürlich erst bei Einbruch der Dunkelheit. Somit ging es für uns im August erst um 20:30h los, das geplante Ende war 23:00h. Erkundige dich vor deinem Besuch, wann genau die Touren stattfinden.

Auf unserem Rundgang wurden wir mit schönen und spannenden Geschichten unterhalten. Im gemütlichen Tempo ging es in kleiner Gruppe vorbei an den beleuchteten Gebäuden. Immer wieder machten wir Pausen und erfuhren einige erstaunliche Details über die Schätze Nürnbergs. Es war ein interessanter Einblick in das Leben der Menschen und wurde von unserer Nachtwächterin sehr gut vermittelt. Es war ein sehr schöner Abend, den wir auch dir empfehlen können.

Du kannst eine “normale” Stadtführung auch direkt mit einem Besuch der historischen Felsengänge verbinden. Es gibt inzwischen Kombiführungen, bei der man erst in die Felsengänge eintaucht und im Anschluss die Nürnberger Altstadt erkundet.

Wir planen unsere Touren zwar immer selbst, aber nicht jeder hat Lust stundenlang Reiseführer zu wälzen und Webseiten zu durchstöbern.

Wir empfehlen dir entweder die Nachtwächterin Tour oder aber eine andere Stadtführung mitzumachen. So eine Tour gibt dir in kurzer Zeit einen schönen Überblick über die Geschichte und die Sehenswürdigkeiten einer Stadt wie Nürnberg.

Tipp 2 – Nürnberg Card

Nürnberg Sehenswürdigkeiten Albrecht Dürer Haus
Mit der Nürnberg Card kannst du alle Sehenswürdigkeiten, wie z. B. das Albrecht-Dürer-Haus kostenlos besichtigen.

In fast jeder größeren Stadt gibt es inzwischen eine Touristenkarte, mit der du häufig die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos nutzen und zudem bei Eintritten in Museen und Sehenswürdkeiten Geld sparen kannst.

Du musst dir aber vorher gut überlegen, ob sich die Karte für dich überhaupt lohnt. In Nürnberg gibt es die “Nürnberg Card + Fürth”. Diese ist 2 Tage gültig und du hast damit freien Eintritt in alle Museen und Sehenswürdigkeiten und kannst alle öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos benutzen.

Die Karte kostet 28,00 € (Stand Aug. 2020) und kann entweder vorab per Post bestellt oder direkt in der Touristeninformation in Nürnberg gekauft werden. Es gibt auch eine Nürnberg Card für Kids, mit den gleichen Vorteilen. Für Kinder unter 5 Jahren ist diese kostenlos und von 6 bis 11 Jahren kostet die Kids Karte 6,00 € (Stand Aug. 2020).

Wenn du bei deinem Besuch innerhalb von zwei Tagen z. B. die Kaiserburg (5,50 €), den Tiergarten (16,00 €) und das Germanische Nationalmuseum (8,00 €) erkunden willst, würde sich die Karte bereits für dich lohnen. Ein Tagesticket für Verkehrsverbund Großraum Nürnberg – VGN kostet für eine Person 8,30 €.

Die Nürnberg Card kann sich für dich schnell rentieren und du kannst beim Sightseeing sogar noch Geld sparen.

Tipp 3 – Nürnberg VAGRad

Nürnberg Altstadt
Die wunderschönen Gassen lassen sich in Nürnberg auch mit dem Fahrrad erkunden.

Bei einem Städtetrip und dem entsprechenden Wetter kann es auch schön sein, auf das Fahrrad umzusteigen. So kannst du eine Stadt nochmal aus einem anderen Blickwinkel erleben und deine Füße können sich ein bisschen erholen.

In Nürnberg kannst du sehr einfach und günstig ein Fahrrad leihen und damit die Stadt erkunden. Du musst dich dafür nur einmalig anmelden und dir vorab die App von der VAG herunterladen. In der App kannst du auch gleich erkennen, wo das nächste Fahrrad zum Ausleihen bereitsteht. Jetzt musst du nur noch den QR-Code am Fahrrad einscannen und schon kann die Fahrt losgehen. Hier gibt es eine ausführliche Erklärung von der VAG.

Die Preise sind sehr günstig und du kannst das Fahrrad für 5 Cent pro Minute mieten und zahlst maximal 10 Euro pro Tag.

Wir haben die Gelegenheit in Nürnberg gerne genutzt und die Fahrräder waren technisch völlig in Ordnung. Lediglich die Steigungen in Nürnberg sind für Flachlandbewohner wie uns nicht zu unterschätzen. Wir waren teilweise doch etwas aus der Puste.

Fazit

Nürnberg hat uns als Startpunkt unserer Rundreise sehr gut gefallen. Wir werden auf jeden Fall wiederkommen und beim nächsten Mal mehr Zeit mitbringen. Wir hoffen, du hast mit unseren Tipps und den Top 3 Sehenswürdigkeiten in Nürnberg genauso viel Spaß wie wir.

Empfehlungen*


Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen