Direkt zum Inhalt

Wildtierpark Anholter Schweiz

Posted in Unsere Heimat NRW

Last updated on 15. November 2020

Der Biotopwildpark Anholter Schweiz befindet sich in Isselburg im schönen Münsterland. Es ist ein schön angelegter Landschaft- und Wildtierpark und ein kleiner Schatz für Tierliebhaber und Entdecker. Erschaffen wurde er vor über 100 Jahren nach dem Vorbild der damals beliebten englischen Landschaftsgärten und erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Gerade Familien kommen mit ihren Kindern voll auf ihre Kosten, gibt es doch die Möglichkeit einige Tiere zu streicheln und zu füttern. Aber auch wenn du alleine unterwegs bist, hat der Wildpark seinen Reiz.

Was erwartet dich in diesem Artikel? Wir bieten dir einen kurzen Überblick mit allen relevanten Informationen zu diesem Wildpark. Zudem geben wir dir ein paar Tipps und einen tieferen Blick auf einzelne Tiere, die den Tierpark auszeichnen.

Aktuelle Corona-Information: Zwar hat der Park seit dem 14. November wieder geöffnet, doch das leider nur unter strengen Auflagen. So ist der Zutritt für Gruppen nicht erlaubt. Familien dürfen nur mit ihren eigenen Kindern den Park betreten oder mit Angehörigen aus einem Haushalt. Außerdem sind alle Tierhäuser geschlossen, ebenso die Damwildwiese und das Ziegengehege. Das Füttern der Tiere ist nicht gestattet und der Mindestabstand ist auch einzuhalten.

Die gute Nachricht: In diesem Jahr hat der Park auch im Winter unter der Woche geöffnet. So kannst du von Montag bis Freitag von 11 bis 15 Uhr vorbeikommen.

Allgemeine Informationen

Ein junger Esel
Ein junger Esel.

Der Wildpark beheimatet über 50 verschiedene Tierarten und viele von ihnen waren oder sind in Deutschland heimisch. Es ist ein perfekter Ort, um mit der beheimateten Flora und Fauna in Kontakt zu treten und etwas über die Tiere in unseren Wäldern zu lernen.

Möchtest du lieber exotischere Tiere entdecken? Der Allwetterzoo Münster ist gar nicht so weit entfernt und kann dir genau das bieten. Hier findest du unseren Beitrag dazu:

Möchtest du die Anholter Schweiz unterstützen? Dann kannst du auch eine Tierpatenschaft übernehmen. Das ist doch auch mal eine interessante Geschenkidee! Ein Steinmarder fängt beispielsweise schon bei 50 € an. Weitere Informationen hier.

Anreise und Parken

Der Park befindet sich in Isselburg und liegt in der Nähe der A3. Dadurch besitzt er eine sehr gute Verkehrsanbindung und ist einfach zu erreichen. Sehr erfreulich ist, das du dort kostenlose Parkmöglichkeiten für Autos und Busse vorfindest. Kommst du aus der Nähe, ist die Anholter Schweiz auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Die Bushaltestelle Venderbosch ist ein guter Kilometer entfernt.

Öffnungszeiten Anholter Schweiz

Anholter Schweiz - Dachs
Manchmal kannst du auch einen Dachs entdecken.

Beachte, dass der Wildpark in den Wintermonaten unter der Woche geschlossen hat! Außerdem solltest du bei einsetzender Dunkelheit den Park verlassen. Es gibt dort keine Beleuchtung und es kann sehr dunkel im Wald werden.

16.03. – 01.11.Täglich von 09.00 bis 18.00
02.11. – 16.03.Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10.00 bis 16.00
Wildpark
16.03. – 01.11.Täglich von 11.00 bis 18.00
02.11. – 16.03.Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 12.00 bis 17.00
Gaststätte Schweizer Häusschen, außer an Feiertagen ist der Montag ein Ruhetag.

Eintrittspreise Anholter Schweiz

Im Folgenden findest du die Preise für die Tageskarten. Geburtstagskinder (mit gültigem Ausweis) haben übrigens freien Eintritt. Außerdem gibt es Gruppen- und Jahreskarten. Schau dir die Details auf der Seite des Wildtierparks an: Link.

Hunden ist der Eintritt in den Wildpark nicht gestattet! Der Park bietet aber kostenlose Hundeboxen an.

Erwachsene (ab 13 Jahren)8,00€
Kinder (ab 3 Jahren)4,50€
Erwachsene mit Behinderung (ab 13 Jahren)6,50€
Kinder mit Behinderung (ab 3 Jahren)4,00€

Geschichte

Schweizer Häuschen
Das Schweizer Häuschen in der Anholter Schweiz. Hier bekommst Du leckeren Kuchen.

Die Geschichte des Biowildtierpark Anholter Schweiz geht bis ins Jahr 1892 zurück. Damals noch unter dem Namen Leopoldspark entstand hier eine künstliche alpine Gartenlandschaft, die mit dem eigentlichen Schlosspark der Wasserburg Anholt verbunden war. Möchtest du einen ganzen Tag in Isselburg verbringen, lohnt sich ein Besuch der Wasserburg, bevor oder nachdem du im Tierpark unterwegs warst.

Seine Hochzeitsreise führte den Fürsten Leopold zu Salm-Salm an den Vierwaldstätter See, was ihm so gut gefallen hatte, das er sich ein Stück Schweizer Natur zu Hause nachbauen ließ. Das damalige Sumpfgebiet wurde ausgehoben und zu dem künstlichen See mit seiner kleinen Insel umgebaut.

Mithilfe von Bepflanzungen, Erdaufschüttungen und importierten Felsen perfektionierte er den Nachbau. 1894 wurde dann auf der Insel das Schweizer Haus gebaut. Die verzierenden Holz- und Metallelemente wurden aufwendig aus der Schweiz geliefert. In den folgenden Jahren wurde der Park immer weiter ausgebaut und zahlreiche Bäume gepflanzt.

Später wurde der Leopoldspark immer weiter in ein Wildgehege umgebaut und etablierte sich zu einem beliebten Jagdrevier. Doch während des Zweiten Weltkrieges wurde das Parkgelände stark beschädigt. Als Folge dessen beschloss man den Park wieder aufzubauen.

1968 eröffnete der Wildpark seine Tore unter dem Namen Anholter Schweiz und präsentierte einheimische Tierarten. Heute ist der Biotopwildpark ein beliebtes Ausflugsziel und stolze 56 ha warten darauf, von dir entdeckt zu werden.

Dies ist nur eine kleine Zusammenfassung. Möchtest du mehr über die interessante Geschichte dieses Parks erfahren? Dann findest du auf der Seite des Parks die gesamte Historie und einige zeitgenössische Bilder.

Das Besondere an der Anholter Schweiz

Greifvogel
Ein Greifvogel setzt zur Landung an, um seine verdiente Belohnung zu erhalten.

Wie schon weiter oben erwähnt ist das Besondere an der Anholter Schweiz, dass vor allem heimische Tiere gezeigt werden. Die Gehege sind sehr großzügig gestaltet und viele Tiere haben die Möglichkeit sich den Besuchern komplett zu entziehen. Das ist vielleicht für den Besucher nicht optimal, aber für die Tiere großartig.

Ein Höhepunkt im Wildpark ist ganz klar die Greifvogelshow. Hier werden eine Vielzahl von Greifvögeln vorgestellt und auf der Wiese beim Spielplatz kannst du dann ihre Flug- und Jagdkünste beobachten. Gerade für Kinder ist es natürlich toll, wenn ein Weißkopfseeadler dicht über ihre Köpfe fliegt. Oder wenn sie einen Köder hinter sich herziehen, um einen Falken zu animieren. Die genauen Termine für die Falkenshow findest du hier!

Plane deinen Besuch

Pfau
Die Pfaue laufen überall auf dem Gelände frei herum und bieten immer wieder Möglichkeiten für schöne Fotos.

Was möchtest du unbedingt sehen? Aufgrund dieser Frage würden wir den Besuch planen. Denn nicht immer hatten wir bei unseren Besuchen Lust den ganzen Park abzulaufen. Als Fotograf stellt sich die Frage, welche Tiere man unbedingt auf die Speicherkarte bannen möchte. Wenn du jedoch genügend Zeit mitbringst, lohnt es sich das gesamte Gelände zu erkunden.

Gastronomie

Die Gaststätte Schweizer Häuschen ist ein guter Platz um sich zu stärken. Du bekommst hier selbstgemachten Kuchen und Kaffee, aber auch warme Speisen wie Pommes. Das Personal ist überaus freundlich.

Darüber hinaus findest du im Wildpark zahlreiche Sitzmöglichkeiten. Dort kannst du eine kleine Pause machen und selbst mitgebrachte Speisen genießen. Ein selbstgemachter Nudel- oder Kartoffelsalat ist eine ebenso gute Idee wie Gebäck oder Obst.

Fütterungen und Sprechstunden mit den Tierpflegern

Wolf
Zwei Wölfe balgen sich.

Du wolltest schon immer wissen, was ein Tierpfleger den ganzen Tag macht? Mit 85 € inkl. Mittagessen ist es sicherlich nicht das Günstigste, was du machen kannst. Aber du bekommst ein paar spannende Einblicke hinter die Kulissen.

Unterwegs mit Kindern

In der Anholter Schweiz gibt es ein Gehege mit Zwergziegen und Zwergeseln. Sie sind es gewohnt von den Besuchern gefüttert zu werden und lassen sich auch streicheln. Du solltest aber aufpassen, denn die Tiere belauern die Futterautomaten und kommen angelaufen, wenn du dort Futter holst. Wichtig: Es darf nur das Futter verwendet werden, was im Park verkauft wird. Selbst mitgebrachtes Futter kann die Tiere TÖTEN.

Ein Spielplatz rundet das Angebot ab und bietet den Kindern die Möglichkeit sich ein wenig auszutoben und den Tag aufzulockern.

Natürlich bietet der Wildpark für Schulklassen und Kindergeburtstage besondere Programme an. Ist das für dich interessant? Dann musst du dich rechtzeitig melden.

Plan

Es gibt leider keinen Online verfügbaren Plan, doch du kannst vor Ort einen kaufen. Das ist auch zu empfehlen, denn das Wegenetz der Anholter Schweiz ist sehr komplex und weitläufig. Wir haben es schon geschafft, obwohl wir einen Plan hatten, manche Tiere zu verpasst.

Insgesamt warten 6 km Wegstrecke auf dich. Du solltest also genügend Zeit einplanen oder dir im Vorfeld deine Lieblingstiere heraussuchen und gezielt abgehen.

Der Rundgang

Anholter Schweiz - Zwergziege
Eine Zwergziege im Schutz des Baumes.

Es lohnt sich wie bei vielen Tierparks und Zoos immer wieder vorbeizukommen. Denn die Anholter Schweiz hat die Gehege sehr naturnah angelegt. Deswegen haben die Tiere sehr gute Versteckmöglichkeiten und schaffen es sich erfolgreich vor den Besuchern zu verstecken, wenn sie es möchten. Ein Paradebeispiel hierfür ist der Luchs. Bei mehreren Besuchen haben wir ihn bisher erst 2 Mal entdecken können.

Im Park findest du an verschiedenen Gehegen Aussichtspunkte. Von dort aus hast du einen schönen Blick über das Gelände und mit etwas Glück kannst du von dort die Tiere beobachten. Häufig lohnt es sich auch geduldig zu sein und etwas zu warten, denn manche Tiere streifen immer wieder durch ihr Revier und erscheinen dann ganz nah am Aussichtspunkt oder am Zaun.

Der europäische Grauwolf

Anholter Schweiz - Wolf 2
Ein Wolf streift durch das Gehege.

Der Wolf ist nicht nur eines meiner liebsten Tiere, er ist auch für den Menschen im Allgemeinen ein ganz besonderer Gefährte. Er ist der Vater aller Haushunde und unterstützt uns seit Jahrtausenden bei der Jagd. Da er uns schon über einen so langen Zeitraum begleitet ist er tief in unserer Kultur verwurzelt. Vor allem in den Märchen wird das deutlich.

In den letzten Jahren polarisiert der Wolf jedoch durch seine Rückkehr nach Deutschland. Ab ca. 1850 galt der Wolf hierzulande als ausgestorben und es dauerte bis 1987, dass er unter Schutz gestellt wurde. Ursprünglich lebte er in ganz Europa und in weiten Teilen Asiens. Doch durch die Jagd auf ihn wurde er aus einigen Lebensräumen verdrängt.

Auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz wurden dann 1998 zwei Wölfe gesichtet, zwei Jahre später auch erstmals junge Tiere. Ab diesem Zeitpunkt scheint der Wolf wieder bei uns heimisch geworden zu sein.

Anholter Schweiz - Wolf
Hat er gerade gefressen? Oder hofft er mich zu erwischen?

Er hat eine Gesamtkörperlänge von bis zu 170 cm und eine Schulterhöhe von an die 100 cm. Männliche Exemplare können bis zu 80 kg wiegen. Weltweit reicht die Fellfarbe von Weiß bis Schwarz, der europäische Wolf hat in der Regel graues Fell mit schwarzen Akzenten. Die Unterseite ist häufig heller und die Schwanzspitze ist schwarz.

Der Wolf ist vor allem in der Dämmerung und Nachts aktiv und lebt häufig in hierarchisch organisierten Rudeln. Zu seiner Beute gehören Huftiere und kleine Säugetiere, aber auch Aas. Wolfsrudel haben zum Teil komplexe Jagdstrategien und sind so in der Lage auch größere Tiere zu erlegen.

Möchtest du mehr über den Wolf wissen? Hier ist zum Beispiel eine interessante Anlaufstelle.

Der eurasische Luchs

Anholter Schweiz - Luchsfamilie
Die stolze Mutter mit ihren drei Jungtieren.

Wie der Wolf ist der Luchs in weiten Gebieten von Europa und Asien anzutreffen. Er ist die größte Raubkatze in Europa und du kannst ihn auch in Deutschland wieder antreffen. Gerade im Spätmittelalter wurden die Tiere sehr stark gejagt und erst seit 1950 sind sie wieder zurück. Die Tiere sind sehr scheu und meiden den Menschen.

Der Luchs kann bis zu 140 cm groß werden und bis zu 30 kg schwer. Sie haben eine Schulterhöhe von 50 bis 75 cm. Markant sind die Haarpinsel an den Ohren und ihr Backenbart. Die Fellfarbe reicht im Winter von Grau bis Graubraun und im Sommer von rötlich- bis gelbbraun. Häufig haben die Tiere kleine schwarze Flecken, sie können aber auch komplett fehlen. Von der Kehle über die Brust bis zum Bauch ist die Fellfarbe weißlich grau.

Anholter Schweiz - Luchs
Ein seltener Anblick: Ein Luchs unterwegs durch sein Revier.

Das Besondere beim Luchs ist sein extrem dichtes Winterfell und seine langen Beine. Im Zusammenspiel mit den breiten Pfoten, die ein wenig wie Schneeschuhe funktionieren, ist er in der Lage auch bei dichtem Schnee zu jagen. Selbst, wenn die Schneedecke ein halber Meter dick ist, kann der Luchs noch seiner Beute nachstellen.

Auch der Luchs ist dämmerungs- und nachtaktiv, aber im Gegensatz zum Wolf ist er ist vor allem Einzelgänger. Er lebt vorzugsweise in Gebieten, in denen er sich gut verstecken kann, wie zum Beispiel in dichten Wäldern oder in Heide- und Moorgebieten. Bei uns in Europa ernährt er sich hauptsächlich von Reh und Gams, aber auch Schafe oder Hasen stehen auf seinem Plan.

Der Rothirsch und sein Gefolge

Anholter Schweiz - Rothirsch
Der Hirsch mit seiner Familie.

Gibt es ein edleres Tier als den Rothirsch? In der Anholter Schweiz kannst du diese wunderschönen Tiere beobachten.

Der Rothirsch erreicht eine Länge von maximal 250 cm und eine Schulterhöhe von 150 cm. Ein ausgewachsenes Tier kann über 300 kg wiegen. Alleine das Geweih bringt bis zu 10 kg auf die Waage. Ihr Fell ist kurz und im Sommer hat es einen rötlichen Stich. Im Winter ist es eher graubraun.

Rotwild kannst du fast überall in Europa antreffen. Sie leben in Wäldern und im offenen Grasland. Dabei können sie über den ganzen Tag aktiv sein, das hängt auch mit den Gewohnheiten ihrer Jäger zusammen.

Die weiblichen Tiere leben in Mutterfamilien zusammen. Es können sich auch mehrere Familien zu einem Rudel zusammenfinden. Im Gegenzug bilden auch die Hirsche eine Art lose Gruppe. Im Frühjahr (Februar – April) werfen sie ihr Geweih ab, um dann in den nächsten 5 Monaten ein neues zu bekommen. Spätestens zur Brunftzeit lösen sich die Männergruppen auf.

Fazit

Anholter Schweiz - Ferkel
Das kleine Ferkel hat den Anschluss an die Familie verloren.

Der Wildtierpark Anholter Schweiz bietet dir eine gute Möglichkeit, heimische Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Mitunter musst du geduldig sein und die Augen offen halten, denn die Tiere ziehen sich auch gerne mal zurück, wenn sie ihre Ruhe haben möchten. Natürlich gehört auch etwas Glück dazu.

Danke für deine Aufmerksamkeit. Hast du Tipps, die wir vergessen haben? Was hat dir am besten gefallen? Und was nicht? Lasse es uns in den Kommentaren wissen.

Meine Bilder darf ich mit freundlicher Genehmigung des Biotopwildpark Anholter Schweiz in diesem Blog verwenden. Ich untersage aber ausdrücklich jegliche Nutzung meiner Bilder, egal für welchen Zweck.

Quellen

Schreibe den ersten Kommentar

    Kommentar verfassen