Direkt zum Inhalt

Das Kolosseum, ein Stadion der Antike

Posted in Rund um die Welt, and Italien

Last updated on 9. Februar 2020

Das Amphitheatrum Flavium, später umbenannt in Kolosseum, musst du mit eigenen Augen gesehen haben. Wir waren sehr beeindruckt, als wir 2017 in Rom unterwegs waren.

Einer der Hauptattraktionen in Rom ist ohne Frage das Kolosseum. Wenn du davor steht, musst du dir mal vorstellen, dass dieser Brocken vor über 2000 Jahren errichtet wurde. Das Ganze wurde ohne den Einsatz von Baggern und Kränen erschaffen und auch ohne Computerberechnungen. Sondern einfach nur mit Arbeitskraft und Mathematik.

Wissenswertes über das Kolosseum

Kolosseum
Blick nach Oben.

Der Vorgänger des Kolosseums bestand aus Holz und wurde von Kaiser Nero in Auftrag gegeben. Nach seinem Sturz ließ sein Nachfolger Vespasian einen Nachfolger aus Stein errichten. Um seine Macht zu demonstrieren, sollte der Neubau alle anderen Amphitheater übertreffen.

Was ist das Kolosseum

Es ist das größte Amphitheater, das jemals gebaut wurde. Es diente der Unterhaltung des Volkes und der Eintritt war (im Gegensatz zu heute) kostenlos. Dabei wurden hier verschiedenste Veranstaltungen geboten. Neben den klassischen und bekannten Gladiatorenkämpfen, die du heute aus Film und Fernsehen kennst, wurden auch Tierjagden veranstaltet und in der Anfangszeit sogar Seeschlachten nachgespielt.

Der Bau

Das Kolosseum wurde zwischen 72 und 80 erbaut, also in knapp 8 Jahren. Zuerst sollte es “nur” drei Geschosse haben, jedes mit Arkadenreihen aus 80 Bögen. Es wurde dann aber eine vierte, massive Ebene hinzugefügt. Von den 80 Toren, die in das Innere führten, waren 4 für besondere Gäste reserviert. Schon damals gab es das Konzept der VIPs.

Die Grundform war elliptisch und hatte einen Umfang von 527 Metern, die Höhe betrug 48 Meter. Das war entscheidend, denn so hatten weder Tiere noch Gladiatoren eine Ecke, um sich zu verstecken.

Um die Fertigstellung zu Feiern wurden für 100 Tage durchgehend Spiele abgehalten. Angeblich sollten dabei so viele Raubtiere getötet worden sein, dass die Populationen in Afrika lange Zeit brauchten, um sich zu erholen.

Und der Niedergang

Kaiser Konstantin schaffte die Gladiatorenkämpfe im Jahr 313 ab, als das Christentum immer mehr Einfluss erlangte. Dadurch verlor das Kolosseum eine wichtige Grundlage. Als es dann im 5. und 6. Jahrhundert starke Rückgänge in der Bevölkerung gab, ergab ein solches Gebäude keinen Sinn mehr. Zu diesem Zeitpunkt war das Kolosseum aber stolze 450 Jahre in Benutzung.

Zudem setzten die zahlreichen Kriege und der Untergang des weströmischen Reiches dem Kolosseum stark zu. Und es gab zwei Erdbeben in den Jahren 847 und 1349, die für weitere Zerstörung sorgten. Im 6. Jahrhundert wurden das Kolosseum als Wohnraum genutzt und im Mittelalter als Steinbruch für die Bauten der Päpste und des Adels.

Erst als das Kolosseum zur geweihten Märtyrer-Stätte wurde endete die Zerstörung.

Das antike Kolosseum im Vergleich mit heutigen Stadien

Heute schätzt man, das bis zu 50.000 Zuschauer in das Kolosseum passten. Viele heutige Fußballstadien träumen von solchen Kapazitäten. In einer Dokumentation wurde mittels Spezialsoftware der Vergleich unternommen, wie schnell man das Kolosseum im Vergleich zu einem modernen Stadion im Notfall evakuieren kann. Durch die clevere Konstruktion mit 80 Eingängen und zahlreichen Rampen waren beide Zeiten nahezu identisch. Höchstwahrscheinlich konnte man das gesamte Kolosseum innerhalb von 5 Minuten komplett räumen. Grandios.

Öffnungszeiten 2019

Die Öffnungszeiten sind etwas aufwendiger als anderswo. Achte darauf wann du in Rom unterwegs bist, wobei es immer besser ist so früh wie möglich dort zu sein.

08.30 – 16.30Vom letzten Sonntag im Oktober bis zum 15. Februar
08.30 – 17.00vom 16. Februar bis zum 15. März
08.30 – 17.30vom 16. März bis zum letzten Sonntag im März
08.30 – 19.15vom letzten Sonntag im März bis zum 31. August
08.30 – 19.00vom 1. bis zum 30. September
08.30 – 18.30vom ersten bis zum letzten Samstag im Oktober

Eintrittspreise 2019

Der Eintrittspreis gibt für 2 aufeinander folgende Tage. Dieser beinhaltet den Zutritt zum Kolosseum und zum Forum Romanum. Du kannst also am ersten Tag in Ruhe durch das Kolosseum streifen und den restlichen Tag ausklingen lassen und am nächsten Tag das Forum Romanum besuchen. Beachte den Tipp zum Eintrittspreis weiter unten.

12,00€Vollpreis
2,00€Ermäßigter Preis für EU-Bewohner zwischen 18 und 25 Jahren
freiFür alle unter 18 Jahren

Rundgang

Kolosseum
Der Nordteil mit seinen vier Ebenen. Wenn du hier stehst kannst du dir einen guten Eindruck von der Gesamtgröße machen.

Zunächst erkundest du die Außenmauern des Kolosseums. Leider ist nur noch der Nordteil in voller Höhe enthalten, hier kann man sich das Ausmaß des Kolosseums über vier Ebenen gut vorstellen.

Der Durchgang lohnt sich, denn hier findet man viele Informationen über das Kolosseum. Es gibt Modelle, die das Bauwerk in voller Pracht zeigen. Oder einen Querschnitt, der die Konstruktion offenbart. Dazu gibt es zahlreiche Infotafeln in italienischer und englischer Sprache und auch ein Shop für Souvenirs ist dort auch zu finden.

Das Kolosseum von Innen

Das Kolosseum von Innen
Das Kolosseum in der Innenansicht. Du kannst sehen, wie ein Teil der Katakomben wieder verdeckt sind. Dort, wo die Touristen zu finden sind, standen früher die Gladiatoren und kämpfen um die Gunst der Zuschauer. Darunter waren Quartiere und ähnliches zu finden.

Du erreichst den Innenbereich und bekommst ein Gefühl dafür, wie es wohl vor 2000 Jahren gewesen sein muss. Man hat die Nordseite, die in die Höhe ragt und die große Arena, wo Gladiatoren bis aufs Blut gekämpft haben. Die Arena ist elliptisch, gut 200 Meter lang und 165 Meter breit.

Außerdem kannst du hier sehr gut die Unterkonstruktion sehen. In diesem Kellerbereich gab es Rampen, Falltüren und sogar Aufzüge, über die Gladiatoren und wilde Tiere bewegt werden konnten. Hier warteten die Krieger auf ihren Einsatz, hier wurden die Tiere gehalten, hier unten wurde alles organisiert. Zudem gab es einen unterirdischen Zugang zur Gladiatorenkaserne. Zum Teil ist diese wieder abgedeckt, um sich einen besseren Eindruck zu verschaffen. Damals war es komplett mit Holz verlegt und dann mit Sand bedeckt.

Tipps

Du solltest die Eintrittskarten unbedingt im Voraus kaufen, um Wartezeiten zu vermeiden. Wenn du den Rome Sightseeing Pass hast, ist die Eintrittskarte schon enthalten. Seit März 2019 muss man im Vorfeld einen Termin für den Besuch buchen. Dieser kostet zusätzliche 2 €.

Angeberwissen

Aufgrund seiner Geschichte gilt das Kolosseum heute als Symbol gegen die Todesstrafe. Wenn irgendwo auf der Welt eine Todesstrafe nicht vollstreckt wird, erstrahlt eine Beleuchtung.

Wusstest du, dass es im Kolosseum mehr als 350 mitunter exotischen Pflanzen gibt? Deren Samen wurden wohl mit den wilden Tieren eingeschleppt und konnten im Schutz der Arena gedeihen.

Es gab ein Sonnensegel, das aus 80 Segmenten bestand. Im Film Gladiator wird das gegen Ende Eindrucksvoll gezeigt. Dadurch konnte man die Zuschauer an heißen Tagen vor der Sonne schützen.

Fazit

Kolosseum am Abend
Das Kolosseum bei Sonnenuntergang. Es sieht zu jeder Tageszeit großartig aus.

Rom ist das Kolosseum und das Kolosseum ist Rom. Egal wie kurz der Trip auch sein sollte, das Kolosseum gehört meiner Meinung nach zum Pflichtprogramm, wenn du der Ewigen Stadt einen Besuch abstattest. Bist du meiner Meinung?

Empfehlungen

 

Wikipedia

Neben den eigenen Eindrücken hat uns auch Wikipedia bei der Gestaltung dieses Artikels geholfen. Aus diesem Grund hier der Verweis auf die “Creative Commons Lizenz “CC-BY-SA 3.0” und den entsprechenden Artikel:

Dieser Text basiert auf dem Artikel Kolosseum aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Schreibe den ersten Kommentar

    Kommentar verfassen